Retention

Nach der aktiven Behandlungsphase und dem Entfernen der lingualen oder labialen Behandlungsapparatur ist es zwingend notwendig, das erreichte schöne Behandlungsergebnis zu stabilisieren.

Zähne haben zum einen ein großes „Erinnerungsvermögen“ und die Eigenschaft, sich ungeschützt wieder in ihre Ausgangslage zurückzustellen. Zum anderen sind Zähne im Laufe des Lebens unterschiedlichen äußeren Einflüssen, wir Restwachstum der Kiefer, verändertem Muskeltonus von Wangen- und Lippenmuskulatur und auch schädlichen Angewohnheiten wie Knirschen und Pressen ausgesetzt.

Grundsätzlich stehen mehrere Retentionsverfahren zur Verfügung.

Tiefziehschiene / Miniplastschiene

TiefziehschieneDie tiefgezogene Miniplastschiene dient als Sofortretentionsgerät unmittelbar nach Entfernen der festsitzenden Behandlungsapparatur. Sie wird noch in derselben Sitzung angefertigt und mit einer Wartezeit von ca. einer Stunde eingesetzt. Es empfiehlt sich, sie nach maximal einem Jahr durch einen Lingualretainer zu ersetzen.

Lingualretainer

RetainerHierbei handelt es sich um ein zierliches individuell gestaltetes  Drähtchen, welches hinter die Frontzähne des Oberkiefers und des Unterkiefers geklebt wird.

Die sorgfältige Stabilisierung der Zähne mit diesem zierlichen Drähtchen sorgt für ein dauerhaft schönes Lächeln.

Es ist so gestaltet, dass es problemlos gepflegt und damit auch „long life" getragen werden kann.

Positioner

PositionerIn den speziellen Fällen, in welchen die festsitzende Behandlungsapparatur vorzeitig entfernt werden musste, empfiehlt sich der Einsatz eines aus weichem Kunststoff angefertigten Positioners. Er perfektioniert nicht nur das Behandlungsergebnis sondern hält es auch.

Nach spätestens 6 Monaten sollte der Positioner dann durch einen Lingualretainer ersetzt werden, da dann die Präzision des Gerätes aufgrund seiner Materialeigenschaften nachlässt.